Donnerstag, 9. Dezember 2010

Einladung zum Forum mit Ute Holzhey: Frauen führen anders!

Einladung zum Forum mit Ute Holzhey: Frauen führen anders!
bereits am kommenden Montag, dem 13. Dezember 2010, 18.30 Uhr
Berliner Stadtreinigungsbetriebe, Ringbahnstraße 96, 12103 Berlin

Führen Frauen anders? Sicher! Hätten Frauen die Finanzkrise vermeiden können? Möglich! Kommen
Frauen in die obersten Führungsetagen deutscher Unternehmen? Fast unmöglich! In den Vorständen
der Top-100-Unternehmen liegt der Frauenanteil in Deutschland noch immer unter einem Prozent. Die
Dominanz der Männer in den Führungsetagen ist ungebrochen.
Worauf ist die ewige Vorherrschaft der Männer in deutschen Führungsetagen zurückzuführen? Wird den
Frauen die Kompetenz für komplexe Managementaufgaben abgesprochen? Verhindert immer noch die
Unvereinbarkeit von Familie und Beruf den Aufstieg in die obersten Kreise? Oder sind es schlichtweg die
Tradition und die entsprechenden Netzwerke, die den Männern den Weg nach oben ebnen?
Wir wollen über die Talente der Frauen, ihre Kunst des Führens und über ihre Einblicke in Männerwelten
diskutieren und die Frage beantworten, was anders werden muss, damit auch Frauen eine reale
Chancen erhalten, in die obersten Führungspositionen deutscher Unternehmen zu gelangen.
Es diskutieren:
Vera Gäde-Butzlaff Vorstandsvorsitzende der Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR)
Hans-Jürgen Cramer Direktor des Deutschen Klima-Innovationszentrums des EIT, ehemals Vorstandssprecher der Vattenfall Europe AG
Eva Maria Höller-Cladders Managerin, ehemals Direktorin bei Bosch, heute Unternehmensberaterin
Elke Holst Wissenschaftlerin am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) in Berlin
Monika Schulz-Strelow Unternehmensberaterin bei b. international group, Präsidentin der Organisation ‚Frauen in die Aufsichtsräte’ (FidAR)
Moderation: Ute Holzhey, Leiterin Inforadio-Wirtschaftsredaktion (rbb)

Sie sind herzlich eingeladen, mitzudiskutieren.
Im Anschluss an die Veranstaltung besteht im Rahmen eines Imbiss die Gelegenheit zu Austausch und
Gespräch. Bitte teilen Sie unter folgendem Kontakt mit, ob wir mit Ihrer Teilnahme rechnen dürfen: Tel.: 030-
97993-37777, E-Mail:
info@inforadio.de. Die Diskussion wird aufgezeichnet und am Sonntag, 02. Januar um 11.05 Uhr im Rahmen der
Sendereihe Forum im Programm von Inforadio (93,1 MHz) ausgestrahlt.
_____________________________________________________________
Schnell noch ein paar Links aus dem Kreis und den Themen der Feinkost-Frauen
Anke Domscheit
http://www.nytimes.com/2010/12/01/world/europe/01iht-letter.html?_r=1

Frauen in die Aufsichtsräte
http://newsticker.sueddeutsche.de/list/id/1078791

Debatte im Bundestag
http://www.chiemgau24.de/nachrichten/politik/bundestag-streitet-ueber-frauenquote-1033243.html
 
Cornelia Möhring für die Linke in der Debatte im Bundestag
http://www.youtube.com/watch?v=w55NtlioYn0

_____________________________________________________________
Sie finden hier wie auch auf unserer Website auch noch die nächsten Termine:
20.01.2011 Feinkost-Salon
Gast: Anita Tack
Ministerin für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz in Brandenburg

24. März 2011 Feinkost-Salon

19. Mai 2011 Feinkost-Salon

Bascha Mika, Publizistin

07. Juli 2011 Feinkost-Sommerfest 2011
wahrscheinlich im Schloß Friedrichsfelde / Tierpark

Allen einen herzlichen Gruss -

Julia Witt
 
 
 

Feinkost- Rückblick

Liebe Feinkost-Freundinnen,

ganz herzlich möchte ich mich an der Stelle nochmal für den wunderbaren Feinkost-Abend letzte Woche bedanken - bei Prof. Katrin Hinz und ihrem Team und natürlich auch bei Frau Janina Bachmann-Graffunder für das leckere Essen. Ich bedauere nochmal meine Verspätung und bewundere im nachhinein alle -
über 30 Frauen waren trotz klirrender Kälte pünktlich und haben den Weg nach Oberschöneweise richtig gefunden. Besonders beeindruckend waren die Arbeiten der jungen Studentinnen, die als Label 30 Paar Hände wunderschöne Kollektionen erstellen http://www.30paarhaen.de/

Der Traum aller vielbeschäftigten Frauen, mal mit einer guten Freundin einkaufen, wurde schnell wahr,
während ich noch an den Spätfolgen meiner Frosterfahrungen arbeitete,
probieren die neue Chefin der BVG, Frau Dr. Sigrid Evelyn Nikutta und Sarah Fingarow zwei absolute Traumkleider an: edel und doch pur im Schnitt, herrliches Material und ohne den manchmal Frauen unterstellten Neid war allen klar:die sind für die beiden gemacht !

Nochmals herzlichen Dank an die Studentinnen, die sich mit Wollpullover Zeit für uns nahmen und auch wenn ein Teil der Feinkost-Gruppe ( wie immer plaudernd und guter Dinge ) dann doch eher den Platz am Heizkörper suchte,war es wieder eine tolle Runde mit schöner, entspannter Stimmung, mit Plausch über Kinder, Auto und die vielen Termine und dass sich gerade im Vorweihnachtsstreß sooo viele Frauen Zeit genommen hatten, zeigt auch, wie eng und effizient der Austausch ist.  Für alle, die absagen mussten, hat Prof. Hinz schon angeboten, uns zum Sommer zu entsprechenden Terminen wieder einzuladen.

An der Stelle
allen eine schöne Adventszeit -

herzlichst Julia Witt

www.feinkost-salon.blogspot.com
 

Freitag, 26. November 2010

Feinkost-Advent

Liebe Feinkost-Freundinnen,
1. anbei die erwartete Einladung für unseren Feinkost-Advent nächste Woche.
    Wir freuen uns auf einen schönen Abend in Oberschöneweide ! Bitte unbedingt anmelden !
   
Das Büfett wird wieder von unserer Feinkost-Freundin und Hotelchefin Janina Bachmann-Graffunder organisiert - vielen Dank -
wer letztes Jahr beim Feinkost-Advent dabei war, erinnert sich mit Vorfreude. Geld aber nicht allein für die Köstlichkeiten mitbringen,
es gibt auch Mode zum Mitnehmen !

Frau StS Kerstin Liebich hat mich aufgrund ihrer aktuellen intensiven Gesetzgebungsprozesse
und der damit verbundenen politischen Koordinierungsarbeit um Verständnis gebeten, dass sich aktuell nicht um den Salon zu kümmern in der Lage ist.

Ja, ich bedauere, dass die Planung der Veranstaltung Spitzenpositionen von Evrim Baba mal wieder auf einen Feinkost-Termin gefallen ist.
Die Planung des Feinkost-Salons erfolgt natürlich nach bestem Wissen und langfristig vorab, aber natürlich lässt sich dies nicht vermeiden.

Aktuelle Informationen zum Feinkost-Salon: http://www.feinkost-salon.blogspot.com/
Noch aktuellere Informationen und Links bei Feinkost auf Facebook:  http://www.facebook.com/#!/group.php?gid=53488850913
Alle Feinkosttermine für das erste Halbjahr 2011 :
20.01.2011 Feinkost-Salon Gast: Anita Tack24. März 2011 Feinkost-Salon Gast vorgemerkt19. Mai 2011 Feinkost-Salon Bascha Mika, Publizistin
07. Juli 2011 Feinkost-Sommerfest 2011 zu Gast im Schloß Friedrichsfelde
2. Berunruhigender Lesetipp: http://www.manager-magazin.de/finanzen/artikel/0,2828,731344,00.html#ref=rss

3. Interessantes, auch beunruhigendes Interview mit Andreas Nahles http://maedchenmannschaft.net/interview-mit-andrea-nahles/

4. Preisthemen http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/berlin/detail_dpa_27275994.php

5. Einladung zur Fachtagung MÄDCHEN, JUNGEN, GENDERKRAM? Berliner Wege in der Jugend- und Bildungsarbeit am Mittwoch, den 15. Dezember 2010 von 10.00 - 17.00 Uhr - Umweltforum Berlin - Pufendorfstraße 11 - 10249 Berlin Die Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen lädt ein zur Fachtagung "Mädchen, Jungen, Genderkram? Berliner Wege in der Jugend- und Bildungsarbeit".  www.gleichstellung-weiter-denken.de Kontakt: Kathrin Decker, ariadne an der spree GmbH - Torstraße 107 - 10119 Berlin Tel.: 030 259 259 27 - Fax: 030 259 259 99 - decker@ariadne-an-der-spree.de

6. Donnerstag, 02. Dezember 2010, 18:30 Uhr Diskussion "Muslima in Berlin"
Die Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft lädt in ihren Räumen zur Diskussion. Gegenstand der Debatte wird die zunehmende Menschenfeindlichkeit gegenüber Muslimen sein. Vor allem muslimische Frauen kritisieren, dass ihre eigenen Entscheidungen nicht wahrgenommen und akzeptiert werden, sie von der Gesellschaft zu oft als Opfer betrachtet werden. Diese Veranstaltung zu antimuslimischem Rassismus hat die Situation der Frauen im Fokus. Als Moderatorin wird Yasemin Shooman vom Zentrum für Antisemitismusforschung der TU Berlin auftreten. Geladene Gäste sind Rainer-Maria Fritsch (Staatssekretär für Soziales in der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales), Sanem Kleff (Schule ohne Rassismus) und Nina Mühe (Open Society Institute).
Eine Veranstaltung des Forums Muslime in Tempelhof-Schöneberg in Kooperation mit Schule ohne Rassismus und der bezirklichen Integrationsbeauftragten.
Die Diskussion findet im Rahmen der cross Kultur 2010 statt, einer Veranstaltungsreihe des Bezirksamts Tempelhof Schöneberg.
Veranstaltungsort: GEW Haus, Raum 31/32 Ahornstraße 5 10787 Berlin Weitere Infos finden Sie unter: www.cross-kultur.de

7. Spitzenpositionen Wie Frauen Männerdomänen und Führungsetagen erobern.
Evrim Baba-Sommer  ( MdA, Linke ) lädt ein: zu Gast ist Dagmar Vogt CEO der vogt group SE, Unternehmerin des Jahres 2008/2009
Präsidentin des Verbandes Berlin Solar Network  Donnerstag, 2. Dezember 2010, 18 Uhr Abgeordnetenhaus von Berlin, Raum 388
Moderation: Ina Krauß Um Anmeldung wird gebeten: Telefon 030.23252592 elias@linksfraktion-berlin.de www.linksfraktion-berlin.de

8. Geliebtes Blech. Damenwahl. Frauen und ihre Autos. Fotos und Bildband von Sharon Adler
Freitag, 03. Dezember 2010 bis 31. Januar 2011
Vernissage und Buchvorstellung: Freitag, 03. Dezember 2010, 19 Uhr
Literatur über Autos gibt es wie Sand am Meer, das Thema "Frauen und Autos" steht jedoch nur selten im Fokus der Medien. "Dabei ist das Verhältnis von Frauen zu Autos ein ganz Besonderes", fiel der Berliner Fotografin und Herausgeberin der AVIVA-Berlin, Sharon Adler auf, als sie sich bei ihrer Freundin, der Musikerin und Filmemacherin Mo Asumang ein Batterieladegerät für ihren altersschwachen Scirocco auslieh. Aus einer harmlosen Plauderei über das Bild der Frau in der Auto-Werbung und in der öffentlichen Wahrnehmung wurde so die Idee geboren, eine Fotoserie über Frauen und ihre mobilen Gefährten zu machen. Viele Kilometer später ist aus dieser Einsicht der Bildband "Damenwahl" entstanden - Auf 160 Seiten inszenieren sich Fahrerinnen, Besitzerinnen, Liebhaberinnen und manchmal auch Mechanikerinnen und ihr Verhältnis zum Auto selbst - nüchtern und liebevoll, selbstbewusst und spielerisch (u.a.: Ulrike Folkerts, Suzanne Vega, Jette Joop, AnNa. R, Lea Rosh, Mo Asumang, Heidi Hetzer, Marusha, Inga Busch, Marla Glen). Veranstaltungsort: BEGINE - Treffpunkt und Kultur für Frauen e.V. Potsdamer Str. 139 10783 Berlin
www.begine.de
9. Freitag, 03. Dezember bis Samstag, 04. Dezember 2010, (Freitag ab14:00 Uhr, Samstag ab 9:00 Uhr)Frauen Fundraising Forum 2010
In diesem Jahr ist der Kongress vollgepackt mit Angeboten, Informationen und Fun: Erstmals geht das Forum über zwei Tage. Erstmals gibt es einen 2. Plenums-Vortrag am Nachmittag. Und erstmals bieten die VeranstalterInnen außer Seminaren und Thementischen ein Coaching- und Mentoring-Programm an.
Angebote: Get Together, Coachings, Vorträge, Seminare, Mentoring.
Referentinnen: Suzanne Grieger-Langer, Dr. Ursula Engelen-Kefer (Sozialpolitikerin), Kathrin Koschani-Bongers (Bongers Konzept), Ute Großmann (KfW Existenzgründungsbörse), Eva Loschky (Stimmtrainerin und Coach), Anna-Maria Wagner (i-gelb), Julia Tzanakakis (Ernst&Young), Stephanie Schröder und Sabine Sienz (GFS GmbH), Veronika Steinrücke (steinrücke&ich) Veranstaltungsort: Evangelisches Johannesstift Schönwalder Allee 26
13587 Berlin Fon 030 - 33 60 90 www.evangelisches-johannesstift.de Weitere Infos und Kontakt finden Sie unter:
Frauen-Netzwerk im Deutschen Fundraising Verband e.V. Chausseestraße 5 10115 Berlin www.fundraisingverband.de

10. Montag, 07. März 2011, 19:30 Uhr Ansichten und Einsichten über eine berühmte Frauenrechtlerin: Clara Zetkin - Befreiungssehnsüchtige
Eine Hommage an eine einflussreiche sozialistische Politikerin, Frauenrechtlerin und Frau: Clara Zetkin. Kompromisslose Kämpferin für die Gleichberechtigung von Frau und Mann in einer von Männern dominierten Gesellschaft. 100 Jahre Internationaler Frauentag 2011 –initiiert durch Clara Zetkin fand der erste Internationale Frauentag am 19. März 1911 statt. Millionen von Frauen in Dänemark, Deutschland, Österreich, der Schweiz und den USA beteiligten sich. Angelika Warning und Silke Lange präsentieren Ansichten und Einsichten über die berühmte Frauenrechtlerin in Lied und Text.
Veranstaltungsort: Freie Volksbühne Berlin e.V. Ruhstraße 6
10709 Berlin Weitere Infos finden Sie unter: www.lustaufkultur.de






 

Freitag, 12. November 2010

Rückblick Feinkost Salon

Liebe Feinkost-Frauen,
 
kurzer Rückblick: es ein ganz toller Feinkost-Salon - die Gastgeberinnen wurden nicht nur wegen der leckeren Speisen gelobt, sondern vor allem gab es viele Frauen, die sich für die engagierte Arbeit mit Migrantinnen interessiert haben und die durch Ayla und Susanne eine wunderbare Einführung in den täglichen Alltag erhalten haben.

Wieder einmal zeigt sich, was eigentlich platt jeder weiß: um wie vieles prägender der direkte Kontakt ist, wie schnell Schubladenbilder verschwinden,
wenn man sich direkt im Gespräch mehr als die höflichen zehn Minuten Zeit nimmt und wie spannend es auch ist, die Frauen dort in jenen Kiezen zu treffen,
in die viele sonst gar nicht kommen würden...Auch die Darstellung von Dr. Dorothea Dreizehnter war für alle sehr aufschlussreich.
Dass die vielbeschäftigte Führungsfrau uns nochmal an ihrem inneren Entscheidungsprozess für Berlin, für diese verantwortliche Rolle, teilhaben ließ, hat alle wieder in verschiedenster Weise angeregt und die daraus entstehenden Debatten über eigene biografische Pfade sind oft wertvoller als jeder Coaching-Workshop...

Nicht zuletzt treffen sich immer ganz verschiedene Frauen und die unterschiedlichen Berufsgruppen alle plaudernd zu erleben, ist natürlich auch für mich selbst eine große Freude. Also nochmals herzlichen Dank an alle, natürlich auch an Katrin Lompscher, die mich in großartiger Weise unterstützte !
Lieber Gruss zum Abend
Julia Witt

Mittwoch, 3. November 2010

Erinnerung: morgen ist Feinkost-Salon

Liebe Feinkostfrauen,
 
draußen stürmt es - genau das richtige Wetter, um zusammen zu sitzen.
Das machen wir morgen abend beim Feinkost-Salon und
nicht nur die Frauen vom türkischen Frauenzentrum "AKARSU - die Gesundheitsetage" freuen sich schon sehr. Jemand die Einladung verbummelt ?
Nochmal präzise festhalten: Oranienstr. 25, 10999 Berlin-Kreuzberg , Gewerbehof

Wir begrüßen morgen Frau Dr. Dorothea Dreizehnter, Vizechefin von Vivantes, die uns aus ihrem Werdegang erzählen wird. 

Wie bewährt wird mich Senatorin Katrin Lompscher bei der Moderation unterstützen.
Wir sind gespannt und freuen uns auf gute Bekannte und neue Feinkost-Frauen !
Der bereits 1984 gegründete Vererin AKARSU e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht,
besonders Frauen und Mädchen mit Migrationshintergrund in ihren Potenzialen und
Kompetenzen zu stärken und ihnen so einen Weg zu mehr Unabhängigkeit, Selbstbewusstsein und Stärke zu zeigen.

Wir sind zu Gast bei unseren Feinkost-Freundinnen Ayla Yilmaz ( Vorstandsvorsitzende )
Susanna Hölscher ( Koordinatorin der Gesundheitsetage )

Ich ahne nicht nur, sondern weiss, das türkische Köstlichkeiten vorbereitet werden und
kann nur raten, vielleicht das Mittagessen ausfallen zu lassen...
( Kann ich selbst kaum einhalten, morgen ist im Rathaus unsere Jahres-Wirtschaftskonferenz und da gibt es AUCH leckere Sachen... )

Noch ein paar Fragen und Antworten
1. "Ist Feinkost ein Verein ?"
Julia Witt:
Nein. Jede vielbeschäftigte Frau will sich keinen neuen Verein in den Kalender und ans Portemonnaie binden, sondern selbst entscheiden,
wann sie kommt, wie oft und was sich aus den Kontakten ergibt. Vor allem finde ich es immer schlimm, dass zuerst MItgliedbeiträge abgezogen werden und frau erst später merkt, ob sie sich in dem Kreis wohl fühlt...

2. "Gibt es Regeln für die Mitgliedschaft ?"
Julia Witt:
Nein. Wichtig ist, dass es sich um aktive Frauen handelt, Berlinerinnen und Brandenburgerinnen, die aktiv mit anderen kommunizieren, zuhören können,
nicht nur vor sich erzählen und den Salon nicht zur Bewerbung des eigenen Gewerbes mißbrauchen. Natürlich sind wir daran interessiert, dass sich Ost und West,
Alt und Jung, Etablierte und Studentinnen gleichermaßen hier sich wohl fühlen, es Austausch gibt und frau natürlich auch die Visitenkarten austauscht.
Ich freue mich, dass inzwischen schon einige schöne Kooperationsprojekte entstanden sind - denn die verschiedenen Branchen: Medien, soziale Projekte,
große Unternehmen, Senat, freie Projektmitarbeiterinnen bieten dafür genug Gelegenheit.

3. "Ich habe keine Zeit, mich vorzubereiten"
Julia Witt:
Muss frau auch nicht, es ist vor allem die entspannte Atmosphäre, die alle begeistert - und die daraus resultiert, dass frau sich entspannt zurück lehnen kann. Die Gastfrau
berichtet ohne unterbrochen zu werden etwa 20 Minuten aus ihrem Leben, wir hören zu, Katrin Lompscher und ich stellen je drei nicht vorbereitete Fragen und
dann ist ein gemütliches Plaudern angesagt.

4. "Ich weiß gar nicht, was ich anziehen soll."
Julia Witt:
Aufbrezeln ist nicht nötig - aber wenn gewünscht, natürlich genau so willkommen. Jede weiß am besten, mal fühlt frau sich im entspannten Kaputzenpulli wohl -
mal eher im kleinen Schwarzen... Wir sind genau DER Salon, bei dem frau das Tüchlein nach des Tages Job abmacht,
die Beine von sich streckt und sagt: Mädels, hier fühle ich mich wohl.

5. "Wann geht es los "
Julia Witt: Ab 19 Uhr treffen die Frauen ein, man kann sich ein Glas Wein nehmen, ein wenig entspannen, plaudern - und dann 19.30 Uhr startet pünktlich
die Erzählung. Wer zu spät kommen muss, leise reinschleichen... 
6. "Wo finde ich die nächsten Termine und sehe, wer sonst dabei ist "
Auf der Website www.feinkost-Salon.blogspot.com rechts.

Die nächsten Termine

02.12.2010 Feinkost-Advent
Gastgeberin: Prof.Katrin Hinz in der HTW - Modenschau !20.01.2011 Feinkost-Salon Gast: Anita Tack Ministerin für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz in Brandenburg

24. März 2011 Feinkost-Salon
19. Mai 2011 Feinkost-Salon
Bascha Mika, Publizistin
07. Juli 2011 Feinkost-Sommerfest 2011
wahrscheinlich im Schloß Friedrichsfelde / Tierpark

Mit bestem Gruß
Julia Witt

 









Mittwoch, 13. Oktober 2010

Feinkost Rundbrief 13. Oktober

Liebe Feinkost-Frauen,
1. erinnere ich an den Frauenpreis - Frist 22. Oktober !!! Jetzt Frauen vorschlagen: Frauensenator Harald Wolf hat den Berliner Frauenpreis 2011 ausgelobt
Der Senat vergibt jährlich den Berliner Frauenpreis an eine Berlinerin, die sich durch ihren Einsatz in herausragender Weise für die Emanzipation der Geschlechter eingesetzt hat. Zu den Preisträgerinnen der vergangenen Jahre gehörten zum Beispiel Anke Domscheit, Ilse-Maria Dorfstecher, Dr. Czarina Wilpert, Seyran Ateş und Maren Kroymann.
Bürgermeister und Senator für Wirtschaft, Technologie und Frauen Harald Wolf: "Berlin ist die Stadt der Frauen. Hier leben Frauen, die selbstbewusst den Alltag bewältigen und sich engagiert für die Gleichstellung der Geschlechter einsetzen. Deshalb wollen wir auch im kommenden Jahr eine Berlinerin ehren, die sich in besonderer Weise auf diesem Gebiet ausgezeichnet hat." Der Preis ist mit 2.600 EUR dotiert. Über die Vergabe des Preises entscheidet eine unabhängige Jury, der neben Staatssekretärin Almuth Nehring-Venus die Sozialwissenschaftlerin und Leiterin der Amadeu-Antonio-Stiftung, Anetta Kahane, die Wissenschaftlerin vom Institut für Management der FU Berlin, Prof. Dr. Gertraude Krell, die Vorsitzende des Verbandes polnischer Unternehmerinnen e.V., Lucyna Krolikowska, und die Preisträgerin des Jahres 2010, Anke Domscheit angehören.Die Preisverleihung findet am 8. März 2011 im Rahmen einer Festveranstaltung im Roten Rathaus statt.

Alle Berlinerinnen und Berliner sind dazu aufgerufen, sich an der Ermittlung der Preisträgerin für das Jahr 2011 zu beteiligen. Vorschläge können durch Einzelpersonen oder Personengruppen erfolgen und sollten bis zum 22. Oktober 2010 an die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen, z.Hd. Katrin Strauch, 10825 Berlin, eingereicht werden. http://www.berlin.de/sen/frauen/oeff-raum/frauenpreis/ausschreibung.html
katrin.strauch@senwtf.berlin.de Katrin Strauch, Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen
Martin-Luther-Str. 105, 10825 Berlin, Telefon: 9013-8933

2. dazu auch eine Einladung für den 25. Oktober, die sich vor allem an Frauen aus der Kommunalpolitik richtet. Es geht um die Frage, wie Frauen in Berlin in politische Gremien eingebunden sind, wie sie selbst die
Gläserne Decke in den Gremien empfinden und welche Ideen es gibt, Akzeptanz und Feedbackkultur für und von Frauen zu ändern. Die Veranstaltung findet bei Rohnstock-Biografien statt.

3. anbei ein Text von unserer Feinkost-Freundin Anke Domscheit-Berg zum Thema G20 im aktuellen Freitag. http://www.freitag.de/positionen/1040-das-einmaleins-des-open-government
Sie und Feinkostfreundin Antje Matten hatten ein wunderbares BarCamp organisiert.

Ich selbst war auch dabei und konnte mich von der exzellenten Arbeit und schönen Stimmung überzeugen und wer nicht dabei war, kann sich hier auf dem Video noch mal einen Eindruck verschaffen - da sind wir alle drei dabei :-) http://www.youtube.com/watch?v=5QDXUbs-DNg&feature=player_embedded

4. Quote - gehts auch ohne ?
Auch ohne Quote: Schon jedes vierte Unternehmen in Familienbesitz wird von einer Frau geleitet – und das soll erst der Anfang sein. http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/karriere/frauen-an-der-macht/1952664.html

5. Neues Buch von Jutta Allmendinger: Frauenpower nicht verschenken
http://www.vorwaerts.de/artikel/frauenpower-nicht-verschenken?utm_source=twitterfeed&utm_medium=twitter

6. Feinkostfreundin Anne Roth zum Thema Frauenblogs
http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/23/0,3672,8108599,00.html

7. Hier eine schöne Suchanzeige
http://betahaus.de/2010/10/wir-suchen-eine-beta-salonniere-genannt-auch-eventmanager/

8. Was tun denn DIE POLITIKERINNEN
Hier mal ein schöner Überblick über einen Tag an der Basis, die Bundestagsabgeordnete Halina Wawzyniak konkret bei den Projekten. http://www.wawzyniak.de/nc/start/aktuelles/detail/zurueck/aktuell-72954074a4/artikel/wahlkreistag-kreuzberg-5-projekte-an-einem-tag/
und dazu eine aktuelle Positioníerung  http://blog.wawzyniak.de/?p=3363

9. Seminar: ... die Hälfte der Welt! Zur Lage der Frauen in Deutschland und Europa
Sonntag, 17. bis Mittwoch, 20. Oktober 2010
"Wir fordern die Hälfte der Welt!" - der einstige Schlachtruf der Suffragetten hallt noch heute nach, wenn es um die (paritätische) Beteiligung von Frauen in allen gesellschaftlichen Bereichen geht, wenn über ihre Zugriffsmöglichkeiten auf die Schalthebel der Macht diskutiert wird oder wenn jenseits des Wahlrechts ihre Lebensperspektiven und Chancen verhandelt werden. Bis heute geht es für viele Frauen in Deutschland und Europa immer noch darum, wählen zu können – seien es Lebensentwürfe oder Berufsbilder.
Wie es um die Lage der Frauen in Deutschland und Europa bestellt ist, soll anhand der unveräusserlichen Grundrechte Freiheit, Gleichheit und Sicherheit in dieser dreitägigen Veranstaltung vergleichend betrachtet werden. Über einen kritischen und wachen Blick auf die gegenwärtige Situation der Frauen in Europa hinaus, zeigt das Seminar in einem integrierten Workshop Empowerment-Strategien auf, die eine stärkere Teilhabe von Frauen in Wirtschaft, Gesellschaft und Politik erreichen können. Veranstaltungsort: Europäische Akademie Berlin e.V. Bismarckallee 46/48 14193 Berlin Fon: 030-89 595 10 Die Teilnahmegebühr beträgt 240,- Euro (inkl. Verpflegung und Übernachtung im DZ) bzw. 120,00 Euro (inkl. Verpflegung, ohne Übernachtung). Weitere Infos und Anmeldung unter: ub@eab-berlin.eu (bei Ute Boehr) oder 030-89 59 51 33 http://www.eab-berlin.eu/

11. Politischer Frauensalon im Frauenzentrum Paula Panke : Gerechtigkeit durch bedingungsloses Grundeinkommen?
Dienstag, 26. Oktober 2010, 19:00 Uhr
Manche halten es für Almosen, andere für die Grundlage einer fairen und zukunftsfähigen Gesellschaft. Was ist dran an der Idee, die der Unternehmensgründer der dm-Kette Götz Werner genauso leidenschaftlich vertritt wie die Abgeordnete des Bundestages Katja Kipping? Zu Gast: Katja Kipping, Moderation: Astrid Landero. Veranstaltungsort: Frauenzentrum Paula Panke Schulstraße 25 13187 Berlin Eintritt: Spende
Weitere Infos und Kontakt: http://www.paula-panke.de/

Gruss
Julia Witt

Mittwoch, 6. Oktober 2010

Freitag, 24. September 2010

Harald Wolf, Frauensenator, lobt den Frauenpreis 2011 aus

Der Senat vergibt jährlich den Berliner Frauenpreis an eine Berlinerin, die sich durch ihren Einsatz in herausragender Weise für die Emanzipation der Geschlechter eingesetzt hat. Zu den Preisträgerinnen der vergangenen Jahre gehörten zum Beispiel Anke Domscheit, Ilse-Maria Dorfstecher, Dr. Czarina Wilpert, Seyran Ateş und Maren Kroymann.

Bürgermeister und Senator für Wirtschaft, Technologie und Frauen Harald Wolf: "Berlin ist die Stadt der Frauen. Hier leben Frauen, die selbstbewusst den Alltag bewältigen und sich engagiert für die Gleichstellung der Geschlechter einsetzen. Deshalb wollen wir auch im kommenden Jahr eine Berlinerin ehren, die sich in besonderer Weise auf diesem Gebiet ausgezeichnet hat." 


Der Preis ist mit 2.600 EUR dotiert. Über die Vergabe des Preises entscheidet eine unabhängige Jury, der neben Staatssekretärin Almuth Nehring-Venus die Sozialwissenschaftlerin und Leiterin der Amadeu-Antonio-Stiftung, Anetta Kahane, die Wissenschaftlerin vom Institut für Management der FU Berlin, Prof. Dr. Gertraude Krell, die Vorsitzende des Verbandes polnischer Unternehmerinnen e.V., Lucyna Krolikowska, und die Preisträgerin des Jahres 2010, Anke Domscheit angehören.Die Preisverleihung findet am 8. März 2011 im Rahmen einer Festveranstaltung im Roten Rathaus statt.

Alle Berlinerinnen und Berliner sind dazu aufgerufen, sich an der Ermittlung der Preisträgerin für das Jahr 2011 zu beteiligen. Vorschläge können durch Einzelpersonen oder Personengruppen erfolgen und sollten bis zum 22. Oktober 2010 an die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen, z.Hd. Katrin Strauch, 10825 Berlin, eingereicht werden.
http://www.berlin.de/sen/frauen/oeff-raum/frauenpreis/ausschreibung.html
katrin.strauch@senwtf.berlin.de
Katrin Strauch, Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen
Martin-Luther-Str. 105, 10825 Berlin, Telefon: 9013-8933

Freitag, 9. Juli 2010

Richtigstellung

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Damen und Herren:
  

Die Süddeutsche Zeitung behauptet unter Berufung auf Studien des DIW
Berlin, der Universität Bielefeld und der Universität Konstanz, 
Frauen würden meinen, dass ihnen "gerechterweise ein geringeres 
Bruttoeinkommen zusteht als Männern"   (Überschrift: "Froh zu sein 
bedarf es wenig" vom  6.7.2010, siehe unten). Dieses vermeintliche Zitat gibt es in der vom DIW Berlin in seinem 
Wochenbericht veröffentlichten Studie genauso wenig wie in der 
Pressemitteilung der Uni Bielefeld (siehe unten). Und in der Studie 
wird das auch nicht behauptet. 
 
Tatsächlich weisen die Ergebnisse der angeführten Studie auf die 
Folgen von Geschlechterstereotypen und der Intransparenz bei der 
Entlohnung hin. 
 
Mit einem  Gerechtigkeitsempfinden von Frauen im Hinblick auf den 
Gender Pay Gap - also den Verdienstunterschied zwischen Frauen und 
Männern - hat dies NICHTS zu tun. 
   
Zur Ihrer Information: 
http://www.diw.de/documents/publikationen/73/diw_01.c.358264.de/10-27-3.pdf

Beitrag der Sueddeutschen:

http://www.sueddeutsche.de/karriere/ungleiche-bezahlung-frauen-wollen-es-nicht-anders-1.970388

Link zu einer Presseinfo der Autoren
http://ekvv.uni-bielefeld.de/blog/uniaktuell/entry/mit_zweierlei_ma%C3%9F_gemessen_geringere 

> > Mit freundlichen  Grüßen

> > Elke Holst
> > Jürgen Schupp
> > Stefan Liebig 
(Die beiden letztgenannten Unterzeichner sind die Autoren der Studie)  >
> > ***************************************************************
> > pd dr. elke holst
> > diw berlin / dept. soep  
> > university of  flensburg
> > mohrenstraße 58, d-10117 berlin
> > fon: +49 30 89789 281
> > fax: +49 30 89789-109
> > You can access a selection of my papers at RePEc:
> >
http://ideas.repec.org/e/pho166.html

Montag, 5. Juli 2010

Große Oper !!!

Ein Hof wie im Süden

Gruppenbild am See

Foto: Jana Jablonski

Super leckere Sommer-Suppe

Christine Otto, Carola Dietrich und Sylke Utler

Stadtrundgang

Foto: Jana Jablonski

Birgit Grimm, die charmante Gastgeberin

Heidi Knaker-Werner, Christine Otto und Beate Reuber

Foto: Jana Jablonski

Kristin Avemark vom Audio Verlag Berlin

Foto: Julia Witt

Montag, 28. Juni 2010

Feinkost Rundbrief vom 28. Juni

Liebe Feinkost-Freundinnen,

1. Frauenpreis 2010
...bevor alle in den Sommerurlaub abzischen noch eine Erinnerung und der Hinweis, jetzt über den Sommer
über geeignete Kandidatinnen "vorzudenken": schnell ist September, Oktober und Oktober ist ja immer Einsendeschluss für den Berliner Frauenpreis. http://www.berlin.de/sen/frauen/oeff-raum/frauenpreis/index.html

Der Berliner Frauenpreis wird am 8. März 2011 zur Frauentagsfeier Berlins übergeben.
Gerne unterstützen wir eine Kandidatur von Frauen aus dem Feinkost-Kreis.
Dieses Jahr hatte Anke Domscheit die Würdigung erhalten, letztes Jahr Sybille Rothkegel.

Wesentlich für den Preis ist, dass es eine Berlinerin ist, die sich in besonderer Weise für Frauen engagiert,
ohne dass sie - um es mal salopp zu sagen - dafür bezahlt wird...also Frauenbeauftragte, Leiterinnen von Frauenzentren ( sorry, Astrid),
Frauen-Staatssekretärinnen und Frauenforscherinnen sind nicht gesucht.
http://www.berlin.de/sen/frauen/oeff-raum/frauenpreis/ausschreibung.html

Und noch ein Hinweis: die Auszeichnung einer Frau stellt immer auch einen wichtigen Themenschwerpunkt, eine Branche in den Mittelpunkt,
so dass es lohnt, mal die Preisträgerinnen der letzten Jahre zu sichten...
Über die Bewerbungen entscheidet eine Jury, der angehören:
  • Anetta Kahane Sozialwissenschaftlerin und Leiterin der Amadeu-Antonio-Stiftung(Externer Link)
  • Prof. Dr. Gertraude Krell Institut für Management der FU Berlin
  • Lucyna Krolikowska Vorsitzende des Verbandes polnischer Unternehmerinnen e.V., NIKE
  • Anke Domscheit Preisträgerin 2010
  • Almuth Nehring-Venus Staatssekretärin
Einsendeschluss wird wieder im Oktober sein, das Formular ist das gleiche wie in 2009, da kann frau schon mal schauen, was gefragt ist

2.  "Frauen machen neue Länder"
    Umfrage mit der Bitte um Teilnahme ! 

https://umfragen.familienservice.de/index.php?sid=78514

und der Hinweis auf den
III. Kongress "
Frauen machen Neue Länder – Frauenkarrieren in Ostdeutschland"

04. November 2010 in Leipzig, Mediencampus Villa Ida, Poetenweg 28, 04155 Leipzig
Frauen haben Wirtschaft und Gesellschaft in den Neuen Ländern in den 20 Jahren seit der Wiedervereinigung prägend gestaltet. Trotz des hohen Drucks auf dem Arbeitsmarkt sind sie dabei ihren Erwerbs- und Karrieremustern treu geblieben. Nach wie vor sind Frauen im Osten Deutschlands sehr berufs- und aufstiegsorientiert, bekommen früh Kinder und arbeiten auch als Mütter zumeist in Vollzeitbeschäftigung. Es scheint, als böte der moderne Osten gerade Frauen sehr gute Voraussetzungen für die Umsetzung von Karriere- und Lebenszielen.
Der III. Kongress „Frauen machen Neue Länder – Frauenkarrieren in Ostdeutschland“ und eine neue Studie, die im Rahmen der Tagung vorgestellt wird, fragen daher: Warum besetzen in den Neuen Ländern mehr Frauen Führungspositionen in Wirtschaft, Politik und Wissenschaft als in den alten Bundesländern? Wie sehen Unternehmenskulturen aus, in denen viele Frauen in leitenden Funktionen stehen? Viele Indizien sprechen dafür, dass in ostdeutschen Unternehmen und Verwaltungen ein kooperativer Wettbewerb zwischen den Geschlechtern herrscht: geringere Einkommensunterschiede zwischen Frauen und Männern, hohe Berufsorientierung beider Geschlechter. Welche Aufstiegsanreize bietet diese Kultur den Frauen? Welche privaten Arrangements treffen Paare in den neuen Bundesländern, damit der Aufstieg beider Partner gelingt?
Die Teilnahme ist kostenfrei, die Plätze sind begrenzt! Männer sind willkommen und diskutieren mit!
Jetzt unter www.frauenmachenneuelaender.de anmelden.
3. Immer wieder auch gern diskutiert: die Frage Aufsichtsrätinnen und Frauenquote
anbei ein Veranstaltungstipp der FES  http://www.fes.de/sets/s_ver.htm
Titel der Veranstaltung 142121 Frauenquote in Aufsichtsräten
Beschreibung Seitdem die Telekom als erstes Dax-Unternehmen eine Frauenquote für Spitzenpositionen eingeführt hat, ist ein Thema wieder auf der Tagesordnung: die langjährige Forderung nach einer 40-Prozent-Frauenquote in Aufsichtsräten und Konzernvorständen. Für die Soziale Demokratie ist die gesetzliche Quote nicht nur eine Frage der Gerechtigkeit; die Befürworter/innen erhoffen sich von mehr Frauen in Kontroll- und Führungspositionen auch das Ende der ungleichen Bezahlung, eine bessere Karriereförderung für Frauen, eine andere Unternehmenskultur und möglicherweise auch ein besseres Wirtschaften. Den Gegner/innen hingegen erscheint die uote als unzulässiger Eingriff in die unternehmerische Freiheit, manche kritisieren sie als unerfüllbar.

Die Bundesregierung setzt in der Frage der Zusammensetzung von Aufsichtsräten auf die Freiwilligkeit der Wirtschaft – eine gesetzlich vorgeschriebene Frauenquote lehnt sie zurzeit ab. Die Regierungskommission für gute Unternehmensführung empfiehlt eine Selbstverpflichtung der Unternehmen. Doch ein Blick auf die Entwicklung der vergangenen Jahre zeigt, dass sich ohne eine verpflichtende Regelung in den Aufsichtsräten und Vorständen wenig ändert. Eine aktuelle Studie des DIW verweist auf eine gleichbleibend erdrückende männliche Dominanz in
den Vorständen und Aufsichtsräten in Deutschland. Im internationalen Vergleich gehört Deutschland mit nur 10 Prozent Frauen in den Aufsichtsräten der 200 größten Unternehmen zu den Nachzüglern, die gläserne Decke erscheint hier besonders undurchlässig.

Norwegen hat als erstes Land der Welt eine gesetzliche 40-Prozent- „Genderquote“ für Aufsichtsräte eingeführt. Deshalb hat die Friedrich-Ebert-Stiftung eine Studie in Auftrag gegeben, die sich mit diesem Pionierakt beschäftigt: Wie wurde die Quote in Norwegen diskutiert, wer war dafür, wer dagegen – und was waren die jeweiligen Argumente? Wie ist die Quote gesetzlich verankert, und welche Sanktionen sind bei Nichterfüllung vorgesehen? Wie verlief der Prozess der Einführung und welche Auswirkungen hat die Quote bisher gehabt? Im Mittelpunkt steht die Frage: Wie ist das norwegische Experiment ausgegangen – und was können wir in Deutschland daraus lernen?

Wir werden die Studie am 5. Juli 2010 vorstellen und laden Sie herzlich dazu ein!
Ansprechpartn. C.Schildmann-I.Voss
Termin: Montag, 05.07.10
Uhrzeit: 15:00 bis 17:00 Uhr
Ort Berlin
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Haus 2
Hiroshimastr. 28
10785 Berlin
e-Mail VOSSI@fes.de
Teilnahmegebühr k.A.

4. Neu im Feinkostkreis: Silvia JargonSie organisiert seit März 2010 das Berliner Frauenfrühstück und selbstverständlich sind auch die Feinkost-Frauen herzlich willkommen !

Die aktuelle Planung: Im August geht das Frauenfrühstück auf Landpartie!
Am Samstag, den 21. August besuchen wir Anja Walter-Ris in ihrem Haus in Rohrlack bei Neuruppin. Wir werden ein Picknick machen und einen Besuch bei ihren Pferden organisieren. Dies schon einmal vorab zum Vormerken! Hier kommt nun die Einladung zum vierten Berliner Frauenfrühstück:
Wir treffen uns am Samstag, den 17. Juli, wieder von 11 bis 13 Uhr. Nach dem "offiziellen Teil" bleibt wieder noch viel Zeit für private Gespräche. 
Da wir maximal 25 Frauen berücksichtigen können, bitten wir um eine verbindliche Anmeldung per Mail an berliner-frauenfruehstueck@online.de
Sie erhalten dann kurzfristig eine Bestätigung Ihrer Anmeldung.

Nochmal das Konzept

WIR
, das sind: Sabra Lopes Einstein, Opernsängerin und Vocal Coach und Silvia Jargon, Versicherungsmaklerin und Kulturmanagerin.
WARUM Frauen-Netzwerktreffen? Schon lange haben wir den Wunsch, die zahlreichen couragierten und in den unterschiedlichsten Bereichen aktiven Frauen unserer Bekanntenkreise einmal zusammenzubringen - und weitere interessante Frauen kennenzulernen. Wir haben uns deshalb für 2010 vorgenommen, ein eigenes Frauen- Netzwerk zu etablieren - ohne kommerzielle Ausrichtung, ohne finanzielle Verpflichtungen oder Mitgliedschaften und ohne Ausrichtung auf ausschließlich berufliche Interessen.
Und letztlich auf Grund der Erkenntnis, dass in Zeiten der vielbeschworenen "Krise" das Bedürfnis nach Austausch, Vernetzung und Solidarität wieder wächst!
FÜR WEN? Für alle Frauen, die Lust und Neugierde verspüren, an einem Samstag Vormittag in ungezwungener Atmosphäre einmalig oder regelmäßig andere Frauen zu treffen, Businesskontakte zu knüpfen oder Erfahrungen auszutauschen, gemeinsame Interessen zu entdecken und vielleicht künftig zusammen zu verfolgen. 
WANN? In der Regel an jedem zweiten Samstag im Monat von 11 bis 13 Uhr, 
WO?  Im Café-Restaurant Quo vadis in der Bayerischen Straße 9 (Ecke Düsseldorfer Straße) in 10707 Berlin- Wilmersdorf (U7 Konstanzer Str.).
WAS KOSTET ́S? 12 € für ́s leckere Frühstücksbuffet inklusive Eierspeise und Kaffee/Tee.
WOHIN MIT DEN KINDERN?
Gegen einen Aufpreis von 3 € wird eine liebens- und vertrauenswürdige Babysitterin Ihre Kinder in Sichtweite "bespaßen", während Sie frühstücken. Bitte teilen Sie uns den Wunsch nach Kinderbetreuung schon bei der Anmeldung mit, damit wir dies planen können.

Haben Sie noch Fragen? Dann rufen Sie uns doch einfach an unter 030-36 50 46 45 oder 030- 91 68 54 79 (Silvia Jargon).
Wir freuen uns auf Sie!! 
Herzlichst, Ihre Sabra Lopes und Silvia Jargon.Mit freundlichen Grüßen
Silvia Jargon Rothenbücherweg 55 14089 Berlin Tel.   030.36 50 46 45 Fax   030. 36 50 46 49 Mobil 0178. 979 34 66info@jargon-versicherungen.de www.richtig-gut-versichern.de
 

5. Nochmal der Veranstaltungstipp für alle, die Mittwoch nicht den Bundespräs. wählenhttp://stadtderfrauen.blogspot.com/2010/06/allein-erziehend-doppelt-gefordert-das.html

Gruss - Julia Witt

Freitag, 25. Juni 2010

Feinkost- Aktuelles und Rückblick nach dem Sommerfest

Liebe Feinkost-Frauen,

A. Rückblick Sommerfest
....tolles Wetter, die Luft riecht nach Wasser und Abendsonne,
fernab ein halbwegs erfolgreiches Spiel,
und im Mittelpunkt: die Feinkost-Frauen beim stimmungsvollen Sommerfest !
So war's gestern, neiderweckende Fotos werden folgen,
aber an der Stelle erst nochmal ein ganz herzliches Dankeschön an Birgit Grimm und ihr tolles Team !
Das klare Feedback der Frauen ( soweit er mich erreichte ) bestärkt nochmal das Feinkost- Sommerfest
als excellence Marketingaktion für Stadtviertel jenseits der City :-)
1. "Super location, ein tolles Kiez, hier kommen wir wieder mit dem(r) Liebsten"
Nochmal der Tip zum Krokodil, in das wir gestern nicht gekommen sind:
http://www.der-coepenicker.de/

Ich selbst habe in der dortigen Hängematte mal einen ersten Kuss getauscht und kann das nur empfehlen: Küche, Gelassenheit, Wasser...

2. "Großartige Künstler, wir müssen uns unbedingt mal das Theater anschauen - großartige Regie" - so isses

3. "Super leckeres Essen" - hier folgten besondere Lobgesänge
( soweit sie mich erreichten ) auf die Speisen

Quiche - das Lob geht an Vera Böpple und ihre Kulturkantine im Prenzlauer Berg
http://www.kuka-berlin.de/KulturKantine/KulturKantine.html
Erdbeersalat - hier ist Jana Jablonski von der Ideenmanufaktur ( Name = Motto ) unschlagbar http://www.ideenmanufaktur.net/
Erdbeertorten - die Marketing- Botschafterin der Herzen für unsere Südostregion, Janina Bachmann-Graffunder, spendierte die super leckeren Torten
http://www.nh-hotels.de/nh/de/hotels/deutschland/berlin/nh-berlin-treptow.html
Weinblattröllchen - mir fehlt der türkische Fachbegriff, aber beim Feinkostsalon im November werden wir sicher mehr Spezialitäten der Fachfrauen um Ayla Yilmaz ausprobieren dürfen ( Vorfreude ) http://www.akarsu-ev.de/
Gurkensuppe - hier ist es natürlich einfach gewesen, Sylke Utler ist ja quasi die Herrin der Suppen in ihrem Bistro Suppencult in der Prenzlauer Allee
http://www.suppen-cult.de/

Also nochmal Dank von Kerstin und mir auch an alle Unbenannten für Wein und Brot, Hilfe und Rat, Ideen und Austausch !

B. Die nächsten Termine findet Ihr immer auf der HP rechts
02.09.2010 Feinkost-Salon Gast: Dr. Sonja Hegazy Vizedirektorin des Zentrums Moderner Orient
04.11.2010 Feinkost-Salon Gast: Dr. Dorothea Dreizehnter Geschäftsführerin Klinikmanagement im Vorstand von Vivantes
02.12.2010 Feinkost-Advent in in der HTW - Modenschau des Labels 30 Paar Hände
http://www.youtube.com/watch?v=gGHY-NmWzLM

20.01.2011 Feinkost-Salon Gast: Anita Tack Ministerin in Brandenburg
24.03.2011 Feinkost-Salon angefragt: Sigrun Nikutta ( neue Chefin der BVG ) oder Gesine Lötzsch
19.05.2011 Feinkost-Salon Stefanie Zschieschan-Steinfest oder die Frauenpreisträgerin 2011
07.07.2011 Feinkost-Sommerfest 2011

C. Aktueller Schwerpunkt frauenpolitisch in Berlin in 2010 ist das Thema Alleinerziehende
dazu organisiert unser Haus eine Tagung als Start , den Link findet Ihr auf unserer Seite mit Tips
http://stadtderfrauen.blogspot.com/2010/06/allein-erziehend-doppelt-gefordert-das.html

D. Neue Feinkost - Freundin und gestern schon aktiv beim Plaudern
Dr. Carola Muysers - spannend ist ihr neues Portal / Blog http://www.berlin-woman.de/
was ich auch gleich bei g³ verlinkt habe...
Hier ein super Video, mal als Tipp zum Ausspannen:
http://www.berlin-woman.de/index.php/2010/06/24/die-biene-bei-beesbutterflies-alias-berlin-woman/

E. Berliner Unternehmerin des Jahres ist Stefanie Zschieschan-Steinfest
http://stadtderfrauen.blogspot.com/2010/06/stefanie-zschieschan-steinfest-ist.html

F. Was den Feinkost-Blog http://www.feinkost-salon.blogspot.com/
( unsere interne, nicht öffentliche Site ) betrifft: wessen Foto fehlt, eins schicken !

G. Was g3 http://www.stadtderfrauen.blogspot.com/
( unsere öffentliche, interessante Links zum Thema Frauen & Berlin ) betrifft:
1- bitte mal die Links abprüfen, wer noch fehlt mit der Initiative
2- gerne weiterverlinken
3- gerne weiteren Frauen den Hinweis geben
Termine etc. sind immer herzlich willkommen
Allen einen herzlichen Gruss
sendet Julia

Dienstag, 22. Juni 2010

Aktuelle Tipps

http://stadtderfrauen.blogspot.com/

So, jetzt schließe ich die Listen, wir freuen uns auf morgen !

Ansonsten gibt es keine großen Arrangements, jeder bringt mit,
was er hat, und ein erster Blick sagt: es wird gewiss lecker und sicher auch gut reichen :-)
Birgit Grimm, Jana Jablonski und ich sind mindestens 18 Uhr vor Ort.

Nochmal zur Erinnerung:
18.00 – 18.30 Uhr Ankunft im Licht-Garten, Lüdersstr. 15 / Alter Markt 6 12555 Berlin
Abgabe der mitgebrachten Getränke und Speisen / wer später kommt, kann einfach dahin kommen,
es ist dann gedeckt und alles bereit und fürsorgliche Mitarbeiterinnen von Birgit Grimm nehmen weitere Schüsseln gerne auf,
Frau kann auch, wenn sie etwas später kommt des ungeachtet noch am Spaziergang teilnehmen, die Koll. weisen dann rasch ein, die Entfernung ist überall kurz

18.30 – 19.30 Stadtspaziergang (Rundgang)
Alter Markt (Schatten-Garten/Heimatmuseum) – Amtsstraße – die Müggelheimerstr. überqueren - Kietz (Fischerkietz) – Müggelheimer Str. (Frauentog/Schlossinsel) -
19 Uhr etwa Grünstr.(Netz) – Alt-Köpenick (Schlossplatztheater/Rathaus) – Rosenstr./Kirchstr. (Marktplatz) – Lüdersstr./Alter Markt , wieder zurück zum Licht-Garten

19.30 Wiederkehr aller Spaziergängerinnen und Ankunft der Später Kommenden im Lichthof
dann startet das gemütliche Picknick im Licht-Garten, jeder sucht sich schon einen bequemen Platz für die Musik, entspannt sich vom Tage, trinkt einen Wein...

gegen 20.00 startet dann am selben Ort die Präsentation von einigen besonders schönen Akten aus der Oper „Die Reise zum Mond“ von Jacques Offenbach
Das Theaterensemble von Birgit wird ausgesuchte Musik präsentieren,
alle können weiter am Platze bleiben, ihr Glas in der Hand, das Büfett im Blick...
Das Ganze dauert etwa 45 Minuten, so dass dann ab 20.45 Uhr das gemütliche Plaudern startet...
Späterkommende sind auch dann noch herzlich willkommen !!!



Verkehrsverbindungen:

S 3 bis Bhf. Köpenick weiter mit Bus 164, Tram 62, 68 bis Haltestelle „Rathaus Köpenick“

S 46, S 8, S 9 bis Bhf. Adlershof weiter mit Tram 60, 61 bis Haltestelle „Freiheit“

Tram 27 bis Haltestelle „Rathaus Köpenick“



Fahrgemeinschaften:

Es gibt eine Fahrgemeinschaft vom Prenzlauer Berg aus:

Janas Auto ( Jana Jablonski ) mit Silker Utler, Carla Dietrich, Julia Witt und evtl. Veronika Frank Start 17 Uhr vor der Firma Ideenmanufaktur

Es gibt eine zweite Fahrgemeinschaft von Mitte aus:

Christines Auto ( Christine Otto ) mit Anke Domscheit ( 2 Plätze frei ) Kontakt Christine dr.co@t-online.de



Wetter:

bewölkt, sonnig, kein Regen



Fotos:

ich gehe davon aus, dass Heidi und vielleicht auch Jana wieder schöne Fotos machen

Umfrage mit der Bitte um Teilnahme

https://umfragen.familienservice.de/index.php?sid=78514

Sonntag, 20. Juni 2010

Mittwoch, 16. Juni 2010

FAQ

1. Wo finde ich die Liste der Angemeldeten fürs Büfett ?
http://feinkost-salon.blogspot.com/2010/06/wer-bringt-was-mit-zum-sommerfest.html
2. Kann ich mich selbst da eintragen ?
nein, Julia ne Email schicken, die macht das /
bitte am besten konkrete Menge

3. Ich weiß noch nicht, was ich mitbringe, trotzdem anmelden ?
ja, einfach damit die anderen auch sehen, wie viele kommen, und Brot und Salat entsprechend bedenken
ich trage später die mitzubringenden Lebensmittel ein

4. Ich will später kommen, dennoch aber meinen Salat abgeben und mitwandern
"kein Problem, im Licht-Garten wird die ganze Zeit jemand sein,
der ankommende Feinkost-Frauen empfängt, ihnen die Speisen und Getränke abnimmt. Dann kann man
sich also beruhigt dem Stadtrundgang noch anschließen. Es ist alles sehr übersichtlich auf der Altstadtinsel
Köpenick." ( O Ton der Theaterchefin und Köpenickerin Birgit Grimm )
Anbei an der Stelle zu diesem Zwecke nochmal der Plan !

5. Ich habe noch ein paar Fragen zur Oper
Bitte direkt an unsere Feinkost-Freundin
b.grimm@alte-moebelfabrik.de

6. Wer hat denn schon zugesagt ?
Sehr Ihr auf der Liste ebenfalls
http://feinkost-salon.blogspot.com/2010/06/wer-bringt-was-mit-zum-sommerfest.html
7. Und wer hat abgesagt ? http://feinkost-salon.blogspot.com/2010/06/gru-und-leider-konnen-diese-frauen.html
So...nun müsste alles geklärt sein.
Alle freuen sich, wie immer gibt es ein bisschen Aufregung,
die aktuelle Wettermeldung kommt dann nächsten Montag ( Sommerkleid oder wieder Wolljacke ? )
Allen einen lieben Gruss
Julia

Gruß und leider können diese Frauen nicht bei uns sein....

Hallo Juliane, Jeanette Wieland und ich sind auf Reisen - also kein unentschuldigtes Fernbleiben! Gruß an alle, vor allem an Dich und Kerstin. Liebe Grüße Eure Irene Runge

Liebe Julia, leider kann ich nicht zum Sommerfest kommen...
Euch viel Spaß und einen schönen warmen trockenen Sommerabend!!!
Liebe Grüße von Veronika Frank


Liebe Julia, ich wünsche Euch viel Spaß, Du weißt ja, der Heuschnupfen hält mich immer von solchen Dingen ab… Herzliche Grüße an alle Martina Haas

Liebe Julia, danke für die schöne Einladung - leider kann ich am Sommerfest 2010 nicht teilnehmen, es ist ein Mittwoch und der gehört meiner Tochter...schade, zumal ich das letzte Treffen supernett und spannend fand! Beste Grüße Sharon Adler

hallo julia, werde zum feinkostsommerfest leider nicht kommen, bin die ganze woche in dresden, bin dort als dozentin die ganze woche eingesetzt . schade, es ärgert mich schon, genau an diesem termin nicht dabeisein zu können, grüße bitte alle fk frauen und recht schöne stunden, zum nächsten salon erscheine ich in alter frische. Eure Ute Boehm

Hallo liebe Juliane, leider schaffe ich es nächste Woche nicht, ich wäre so gern dabei gewesen. Befinde mich zum Zeitpunkt des Festes, leider im Thüringer Wald zur weiteren Bildung und dem Projekt lebenslanges Lernen. Ich wünsch Euch ganz viel Spass und schönes Wetter, tolle Leckereien, feine Gespräche.Und ich verspreche, ich werde bald vorbei kommen, irgendwann sollte es doch mal klappen. Katja Haese

Liebe Julia, leider kann ich nicht bei Euch sein - bester Gruss Dagmar Pohle

Liebe Julia, eine andere wichtige Diskussion muss ich wahrnehmen, ich wünsch eEuch ein tolles Sommerfest - Erika Maier

Liebe Frau Witt, leider kann ich nicht bei sein...ein tolles Fest,schöne Stimmung wünscht
Vera Gäde-Butzlaff


Liebe Frauen, leider kann ich nicht kommen, ich wünsche Euch ein tolles Fest, bis zum nächsten Salon ! Eure Christiane Biedermann

Liebe Julia, die aktuelles Informationen zum Sommerfest machen mir meine Absage nicht wirklich leicht, aber mein Mann hat mich mit einer Woche Urlaub im „Irgendwo“ überrascht.
Allen SommerfestTeilnehmerinnen wünsche ich einen fröhlichen und interessanten Abend.
Bis zum nächsten Treffen liebe Grüße auch an Kerstin Liebich. Karin Büttner

Hallo liebe Feinkost-Damen, ich muss leider schon wieder absagen - Sommerzeit ist Messezeit
und leider kollidieren der Termin erneut, ich bin in Moskau.
Ich wünsche allen einen fantastischen Abend und bin sehr neidisch! Liebe Grüße,
Frauke Milbrecht

Liebe Julia, leider kann ich dieses Jahr nicht zum Sommerfest kommen, da ich im Urlaub bin - ich hoffe aber, sowohl bei den nächsten Salons als auch beim nächsten Sommerfest wieder dabei sein zu können :-) Ich wünsche allen viel Spaß und eine gute Zeit. Herzliche Grüße, Gabriele Schambach
Liebe Frau Witt, vielen Dank für die Einladung zum diesjährigen Sommerfest. Leider kann ich nicht teilnehmen. Ich wünsche Ihnen und allen anderen Frauen einen wunderschönen Abend und drücke die Daumen für Sommerkleid-Wetter! Liebe Grüße Claudia Thurn

Liebe Julia , ich kann am Mittwoch leider nicht kommen, aber ich wünsche Euch ein schönes Fest, es hört sich ganz danach an, dass es das werden wird, und freue mich derweil auf das nächste Treffen im September. Herzliche Grüße Carola Köhler

Liebe Julia, bin auf Dienstreise, kann nicht kommen, schönen Abend allen - Katrin Lompscher

Liebe Julia, habe leider anderen Termin. Carola Bluhm Liebe Julia, leider ist mein Sohn krank. Kann nicht kommen. Karoline Killat


Liebe Julia, leider kann ich an dem Sommerfest nicht teilnehmen, da ich derzeit mit der Vorbereitung der EWMD Deutschlandkonferenz 2010 in Berlin beschäftigt bin und das Ehrenamt überhand nimmt. Ich wünsche allen ein wunderschönes Fest, bis zum nächsten Mal die besten Grüße Heide Mayer-Kollatz

Sorry, bin beruflich dann doch bis spät eingebunden und schaffe es nicht....Anke Domscheit

Leider kann ich nicht kommen ....Kai Bartosch




 

Donnerstag, 10. Juni 2010

Wer kommt und bringt was mit zum Sommerfest

Liste wird aktualisiert / Letzter Stand: 22.6. 20 Uhr
was fehlt: Saft

1. Inge Grawert, Leiterin der Wirtschaftsrepräsentanz von Barcelona:
Kiste Wasser / mit und ohne Soda

2. Katrin Rohnstock GF Rohnstock Biografien
Schüssel Buletten oder Thüringer Kartoffelsalat

3. Susanne Klar Verlagsfrau
Baguette und Rotwein

4. Janina Bachmann-Graffunder Managerin NH Hotel
Blech Erdbeerkuchen

5. Elke Scheler Gf Kunstkatalyse
Vier Ciabatta Brote und 2 Flaschen Rotwein

6. Antje Matten gov.20
Tomaten und Mozarella und Rotwein

7. Susanna Hölscher Projektleiterin AKARSU
Bier

8. Ayla Yilmaz Unternehmensberaterin
Türkische Spezialitäten

9. Vera Böpple Kulturkantine Prenzlauer Berg
Blech Zwiebelkuchen, halb vegetarisch, halb mit Schinken

10. Carmen Giese TÜV Akademie Center of CSR, Sustainability & Compliance
Käseplatte

11. Angeli Büttner GF planressort-berlin
Schüssel Salat aus dem Garten

12. Carla Dietrich Bundestag MA
Fladenbrote mit einem großen Topf selbstgemachter Kräuterbutter

13. Daniela Sauermann Frauen coachen Frauen
Melone und Ananas

14. Claudia van Laak Redakteurin Deutschland Radio
folgt noch

15. Yasmin Stolz Leiterin Unternehmensentwicklung / Head of Corporate Development work BAE Batterien GmbH
Papas Arrugadas mit und Mojo Sauce (kleine Salzkartoffeln nach kanarischer Art mit scharfer Soße dazu)

16. Anne Kathrin Weber CWT, zzgl. Inhaber Reisebüro Weber
Drei Flaschen Weisswein

17. Josephine Witt
folgt noch

18. Kerstin Liebich
( wir nehmen dann das, was fehlt )

19. Julia Witt Büroleiterin SenWirtschaftFrauen
2 dunkle Brote, dunkle Körnerbrötchen 

20. Claudia Kelz Verein berufstätiger Mütter
3 Flaschen Weißwein

21. Beate Reuber, Chefin Gärten der Welt
Oliven, eingelegte Tomaten, Knabberkram 

 22. Birgit Grimm  Gastgeberin, Leiterin Schloßplatztheater 
Geschirr, Gläser, Servietten, Besteck :-)

23. Yvonne de Andrés Bücherfrauen, Aviva-Berlin
Obstsalat
24. Christine Otto Drehbuchautorin
drei Flaschen trockenen Silvaner und drei Flaschen Saft


25. Frauke Müller Leiterin Unternehmenskommunikation Wall AG
Schüssel Nudelsalat


26. Heidi Knake-Werner Senatorin a.D. 
zwei Flaschen Wein

27. Christiane Heydenreich GF Logowerk

28. Sylke Utler GF Suppencult
kalte Gurkensuppe

29. Valeska Henze Regionalsprecherin Berlin Bücherfrauen
schwedische Schokoladentorte und eine Tüte Obst

30. Laura Engel Schmuckdesign
Teller Tomaten und Mozarella

31. Heidi Scherm Fotografin
Platte Mozarella mit Tomate

31. Carola Muysers Berlinbloggerin
Scholoadenkuchen

32. Anke Domscheit Managerin Microsoft

33. Jana Jablonski GF Ideenmanufaktur
Schüssel Salat mit Erbeeren und Avocados ( wie im letzten Jahr )


34. 10 Bananen

35.
Eva Kreienkamp Genrdermarketing Congress, GF Hamburg-Köln ExpressÄpfel 36. Sylvia Jargon Berliner FrauenfühstückBaguette

es nähert sich das Sommerfest !!! am 23. Juni

Liebe Frauen, 1. eine schöne Einladung folgt noch, aber anbei nochmal eine Erinnerung an unser Sommerfest Feinkost-Salon Mittwoch 23. Juni 2010
18.00 – 18.30 Uhr Ankunft in der Altstadt Köpenick
Licht-Garten, Lüdersstr. 15 / Alter Markt 6 12555 Berlin
Abgabe der mitgebrachten Getränke und Speisen
18.30 – 19.30 Stadtspaziergang (Rundgang)
Alter Markt (Schatten-Garten/Heimatmuseum) – Amtsstraße – die Müggelheimerstr. überqueren - Kietz (Fischerkietz) – Müggelheimer Str. (Frauentog/Schlossinsel) - Grünstr.(Netz) – Alt-Köpenick (Schlossplatztheater/Rathaus) – Rosenstr./Kirchstr. (Marktplatz) – Lüdersstr./Alter Markt (Licht-Garten)
19.30 – 20.00 Picknick im Licht-Garten
20.00 – 21.20 „Die Reise zum Mond“ Phantastische Oper von Jacques Offenbach
Bei Regenwetter sind wir im Schlossplatztheater, Alt-Köpenick 31/33, 12555 Berlin

verkehrsverbindungen: S 3 bis Bhf. Köpenick
weiter mit Bus 164, Tram 62, 68 bis Haltestelle „Rathaus Köpenick“

S 46, S 8, S 9 bis Bhf. Adlershof

weiter mit Tram 60, 61 bis Haltestelle „Freiheit“

Tram 27 bis Haltestelle „Rathaus Köpenick“



Mit dem Auto: über Oberspreestraße oder Lindenstraße in Richtung Altstadt Köpenick

Ein Parkplatz befindet sich ganz in der Nähe vom Licht-Garten – am Schüßlerplatz
Fahrtskizze anbei Nachfragen an unsere Feinkost Freundin Birgit Grimm
b.grimm@alte-moebelfabrik.de

2. wir werden wieder alle ein Picknick zusammen tragen, das heisst: jede bringt etwas mit Ich eröffne hiermit die Sammlung, wer was mitbringt,
und setze dann die Liste auf die Website, dass man sieht, was schon vorhanden sein wird. Doppelungen sind möglich, es gibt ja kurzfristige Änderungen :-)
Ggf. sich mit einer anderen Feinkost Frau bei den Getränken in die Kosten teilen :-) Erfahrungsgemäss wird benötigt bzw. gerne genommen:
( Autofahrerinnen sollten die Getränke übernehmen bitte )

Kiste Wasser Kiste Saft
Weißwein, Rotwein Brötchen, Baguettes, Fladen Salat ( nicht mehr als drei Nudelsalate ) Gemüsespieße, Hackfleischbällchen, Tomate mit Mozarella
Melone mit Schinken Obstspieße und Käse als Nachtisch
Geschirr ist vor Ort , auch Gläser und Servietten
Gruss Julia Witt

Mittwoch, 2. Juni 2010

Großstadtmärchen aus dem Lesebuch des Lebens von Mascha Kaléko Musikalisches Porträt mit vielen Neuvertonungen von Cathrin Alisch

Die Dichterin, Mascha Kaléko, wurde als Tochter eines russischen Vaters und einer österreichischen Mutter 1907 am Rande der damaligen Donaumonarchie geboren, war im Berlin der 20-er Jahre zu Hause und galt als ein außergewöhnliches literarisches Talent, bei dem sich auf unnachahmliche Weise wacher Verstand mit weiblichem Charme mischten, politische Schärfe mit Witz und romantischer Ironie. Vor allem aber auch ist ihre Sprache ausgesprochen musikalisch und erlaubt ein Spiel mit den Rhythmen in Text und Ton. – Überraschende Wechsel zwischen Klang und Sprache, in denen sich die Wege der Dichterin spiegeln und das Gestern, Heute, Morgen ineinander verschwimmen – zeitlose Lieder über die Liebe und das Leben zwischen Trauer, Hoffnung und „aufgeräumter Melancholie“. Cathrin Alisch (Stimme, Gitarre, Geige) ergänzt durch biographische Details und hat als ausgebildete Musikerin einige der schönsten Gedichte Mascha Kalékos neu vertont. Anders, als ältere Sprecherkolleginnen, die die jüdische Lyrikerin aus der Sicht eines gelebten Lebens – quasi in Augenhöhe und mit allen Bitterkeiten interpretieren, konzentriert sich die Berlinerin auf die „paar leuchtenden Jahre“ der jungen Mascha in Berlin. Was liegt näher – zumal die ersten Gedichte der Kaléko in waschechtem Dialekt verfasst sind und auch nach Ku’damm, oder Uhlandstraße klingen sollten. www.cathalin.de

...... „spielt und spricht die Texte, als wären sie für sie erdacht“,
........„Als ob die Enkelin die Worte der Großmutter neu aufnimmt...“
„Eines der lebendigsten Programme, das zu diesem Thema derzeit zu erleben ist.“
_______________________________________
Fr., 04.06.2010; 20.00 Uhr, www.galerie-spandow.de
Altstadt Spandau, direkt am Markt (Vorbestellung: 030 333 1414)
Beachten Sie bitte auch die Seminarangebote auf www.freies-erzaehlen.de
Stimme, Sprache, Storytelling - Rhetorik für Powerfrauen
24. - 26.09.2010 - im Feldberger Seenparadies